A

Jugendhof Auenland
Au 6
88171 Weiler-Simmerberg

Telefon 08387 757
Telefax 08387 8427

zipo@jugendhof-auenland.de

gemeinsam leben lernen
Jugenhof Übersichtskarte
Ein Heim ist eine Welt für sich. Eine schwierige Welt. Hier soll »Hilfe zur Erziehung« geleistet werden.

Von Menschen, die dafür bezahlt werden, an Menschen, die davon nicht unbedingt begeistert sind.

Kann man daraus etwas vernünftiges machen?

Man kann.

Haupthaus von hinten

Blick vom Haus zum Auto- und Fahrradplatz

Der Weg ins Dorf


Ansicht Gartenhaus

Bolz- und Spielplatz hinter dem Haus mit Trampolin und Gartenhaus

 

ansicht haus

Blick aufs Haus vom Parkplatz aus, links der neue Aufgang zum Anbau.

Gesamtansicht des Haupthauses mit dem großzügigen Vorplatz, der bei schönem Wetter auch für gemeinsame Mahlzeiten genutzt wird.

ansicht hofansicht hof

Hofraum mit Blick zum Haupthaus, in die andere Richtung der Anbau sowie die Durchsicht zum Gerätehaus.

Gerätehaus

Fahrradscheune mit Basketballplatz

Vorplatz Anbau mit Blick zum Haupthaus

Mittendrin

Sicht vom Anbau zum Gerätehaus

Schuppen mit Solarmodulen.

Literaturempfehlungen:

Marshall B. Rosenberg »Gewaltfreie Kommunikation: Eine Sprache des Lebens«
Paderborn 2001 ISBN 978-3-87387-454-1
Zitat von Marshall Rosenberg: »Wir brauchen auf der Welt nicht mehr Energie in Form von Erdöl, sondern wir brauchen mehr Energie in Form von Menschlichkeit und Lebensfreude«. Ein Weg dahin ist die Sprache der Gewaltfreien Kommunikation.
Unser Team hat sich in mehreren Seminare stark mit diesem Ansatz vertraut gemacht und Rosenbergs Prinzipien und Techniken haben unsere Arbeit verändert und bereichert.

Joachim Bauer »Schmerzgrenze – Vom Ursprung aller täglicher und globaler Gewalt«
München 2011 ISBN 978-3-89667-437-1
Allen empfohlen, die wissen möchten, was soziale Ausgrenzung mit einem Menschen macht.

Gerald Hüther »Was wir sind und was wir sein könnten«
Frankfurt am Main 2011 ISBN 978-3-10-032-405-4
Ein Buch, das für uns eine Quelle wertvoller Anregungen ist (wie das gesamte Werk des Autors), eine ständige Herausforderung an unsere Arbeit darstellt und uns zugleich ermutigt, den von uns eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu verfolgen.

Blick auf die Weide.